Technik-Blog

  • Mozilla Firefox: Support-Ende für Windows XP und Vista

    Firefox-Version 52 ist das letzte große Versionsupdate für Windows XP und Vista. Es wird noch Sicherheitsupdates geben, die aber keine neuen Funktionen mehr enthalten.

     

    Quelle: https://support.mozilla.org/de/kb/wichtig-firefox-unterstutzung-endet-fur-windows-xp

     

  • Update KB3114717 – Office 2013 unbenutzbar

    Mit dem am letzten Patchday verteilten Update KB3114717 für Office 2013 haben zahlreiche Anwender Probleme. Diese berichten von einer hohen CPU-Auslastung, sodass die Nutzung von Office und Outlook nicht mehr möglich ist.

    Das Problem tritt unabhängig vom eingesetzten Betriebssystem auf. Teilweise wird berichtet, dass das Problem bereits beim Erstellen neuer Dokumente auftritt, andere wiederum können keine bestehenden Dokumente mehr bearbeiten. Auch Microsoft hat das Problem bereits zur Kenntnis genommen und empfiehlt den betroffenen Nutzern in solchen Fällen die Deinstallation des Updates.

    Quelle: computerbase.de

  • Wir verabschieden uns von Windows Server 2003

    Der Support für Windows Server 2003 endet am 14. Juli 2015. Was Sie noch wissen sollten.

    Was bedeutet das Supportende für Windows Server 2003?

    Der Support für Windows Server 2003 endet am 14. Juli 2015. Ab diesem Tag wird Microsoft keine Sicherheitsupdates, Fixes oder Online-Support für Windows Server 2003 mehr bereitstellen wird.

    Um mögliche Beeinträchtigungen für das Unternehmen Ihres Kunden zu verhindern, empfehlen wir Bestandskunden dringend eine Migration zu einem modernen Serverbetriebssystem.

    Warum sollten Sie auf Windows Server 2012 R2 upgraden?

    1
    Reduzieren Sie IT-Kosten
    Mit der Virtualisierung von Hyper-V in Windows Server 2012 können Sie mehrere Anwendungen auf einem einzigen Server ausführen und so sowohl Hardware- als auch Stromkosten sparen.
    2
    Schnelle Wiederherstellung in Notfällen
    Verringert Datenverlust und hilft Ihrem Unternehmen mit der in Windows Server 2012 R2 integrierten Disaster Recovery bei der schnellen Wiederherstellung.
    3
    Sie erhalten einen einfachen und kostengünstigen Datenspeicher
    Konsolidieren und maximieren Sie die Nutzung der vorhandenen Speicherinfrastruktur, und kontrollieren Sie die aus immer größeren Datenanforderungen resultierenden Speicherkosten durch die Storage Spaces in Windows Server 2012 R2.

    Die Konsequenzen durch den Verbleib bei Windows Server 2003

    Durch die Ausführung von Windows Server 2003 nach dem 14. Juli 2015 setzen Sie das Unternehmen Ihres Kunden Risiken wie diesen aus:

    Keine Updates Keine Updates
    37 wichtige Updates wurden 2013 unter dem erweiterten Support für Windows Server 2003/R2 veröffentlicht. Nach der Einstellung des Supports werden keine Updates mehr entwickelt oder veröffentlicht.
    Keine Compliance Keine Compliance
    Fehlende Compliance mit verschiedenen Standards und Bestimmungen kann ein Problem darstellen. Unter anderem ist die Compliance mit wichtigen Behörden- und Branchenstandards nicht mehr gewährleistet, und Ihnen können hohe Strafen und Transaktionsgebühren auferlegt werden.
    Keine Sicherheit Keine ausreichende Sicherheit
    Sowohl virtualisierte als auch physische Instanzen von Windows Server 2003 sind anfällig und würden keine Compliance-Prüfung bestehen. Zudem werden viele Anwendungen (auch von Microsoft) nicht mehr unterstützt, sobald das Betriebssystem, unter dem sie ausgeführt werden, nicht mehr unterstützt wird. Führen Sie die neueste SQL-Version auf Windows Server 2003/R2 aus? Sie wird nicht unterstützt.

    Jetzt ist Zeit zum Handeln!

    Starten Sie jetzt mit der Planung der Migration. Nutzen Sie diese Gelegenheit, Kunden bei der Auswahl ihrer Optionen zu unterstützen, und bieten Sie Software-Upgrades für Windows Server 2012 R2, Cloud-Bereitstellungen auf Microsoft Azure, die Einführung von Cloud-Diensten wie O365, die neueste Hardware von führenden OEM-Partnern sowie Bewertungs- und Migrationsdienste des Global Partner Network von Microsoft.

    Server werden aus verschiedenen Gründen noch auf Windows Server 2003/R2 ausgeführt. Greifen Sie diese Gründe als Gesprächsgrundlage auf:
    •    Herausforderungen beim Upgrade von Anwendungen.
    •    Benutzerdefinierte und veraltete Anwendungen.
    •    Einschränkungen durch Budget und Ressourcen.

    Erfahren Sie mehr